Weiterbildungspflicht für Immobilienmakler ab dem 1. August 2018

Jetzt ist sie da! Die Berufszulassungsregelung und Weiterbildungspflicht für Immobilienmakler und Verwalter! Der lang diskutierte Sachkundeausweis ist dagegen vom Tisch. Das Gesetz ist zum 01.08.2018 in Kraft getreten; ab jetzt gilt die neue Berufszulassungsregelung bzw. die Weiterbildungspflicht für Makler und Immobilienverwalter.

Ab dem 01.08.2018 sieht die neue Regelung vor, dass Wohnungseigentums- und Miethausverwalter eine Erlaubnis nach § 34 c der Gewerbeordnung beantragen müssen. Hierzu waren Immobilienmakler schon in der Vergangenheit verpflichtet.

Weiter lesen
Feuer im Haus! Feuerwehr rettet auch Haustiere, wenn Sie folgendes beachten
Katzen - Hausbrand - Feuerwehr - Haustiere
Katzen - Hausbrand - Feuerwehr - Haustiere

Für alle Haustierbesitzer eine gute Nachricht: Bei einem Brand rettet die Feuerwehr nicht nur Sie und Ihre Familie, sondern auch Ihre Haustiere! Dazu bringen Sie einfach im oberen Drittel von Tür oder Türrahmen einen möglichst auffälligen Aufkleber an, auf dem Sie die Art und die Anzahl der in der Wohnung oder im Haus lebenden Tiere aufschreiben. So wissen die Feuerwehrleute, Polizei und Rettungskräfte, wer hinter der Tür alles Hilfe benötigt. Mieter fragen bitte vor der Anbringung des Aufklebers den Eigentümer der Immobilie.

Weiter lesen
14-Tages Frist bei notariellen Beurkundungen

Es gibt ein neues Gesetz seit 01.10.2017. Es heißt "Gesetz zur Stärkung des Verbraucherschutzes im notariellen Beurkundungsverfahren". Bereits seit 2002 ist im Beurkundungsgesetz geregelt, dass dem Käufer der Kaufvertrag zwei Wochen vor dem Beurkundungstermin vorliegen muss.

Zu welchem Zweck wurde dieses neue Gesetz beschlossen?
Käufer von Immobilien und Grundstücken sollen vor übereilten Vertragsabschlüssen geschützt werden und zwar dann, und das ist die Neuerung, wenn der Verkäufer ein gewerblicher Immobilienverkäufer ist.

Weiter lesen
Wie kommt bei einer Internetanzeige ein Maklervertrag zustande, wann besteht die Pflicht die Provision zu bezahlen und warum steht bereits bei der ersten Anzeige eines Maklers die Provisionsforderung?

Warum eigentlich steht bei der ersten Anzeige des Immobilienmaklers bereits dabei, dass x % an Provision zu bezahlen ist. Als Kunde möchte ich doch erstmal das Objekt anschauen und dann entscheiden, ob es für mich interessant ist. Da denkt man als Kunde schnell "immer diese geldgierigen Immobilienmakler!" und es verwundert nicht, warum Immobilienmakler einen nicht sonderlich guten Ruf haben.

Leider hat der Immobilienmakler keine andere Wahl, als seinen Provisionsanspruch genau so deutlich und auch bereits die konkrete Höhe bei der ersten Immobilienanzeige zu formulieren. Jetzt aber mal langsam und wie kommt eigentlich ein Maklervertrag zustande?

Weiter lesen