Sachkundeausweis für Immobilienmakler

Am 31.08.2016 wurde von unserer Regierung der Beschluss gefasst, ein Gesetzentwurf zur Zulassungsregelung von Immobilienmaklern auszuarbeiten. Die Aufregung war wirklich groß, denn das Gesetz sollte dann nicht nur für künftige Berufsneueinsteiger gelten, sondern auch für alle, die den Beruf des Immobilienmaklers weiter ausüben wollen. Somit war es für sämtliche, bereits tätige Immobilienmakler wirklich entscheidend, wie und wann das Gesetz in Kraft treten würde. Schulungen und Prüfungen wurden bereits am Markt angeboten; selbstredend immer für eine ordentliche Gebühr; eine Schulung mit Prüfung kostet nun mal und sämtliche Anbieter dürften sich bereits die Hände gerieben haben.
Im Frühjahr 2017 sollte das Ganze in Kraft treten und mit einer Übergangsfrist dann für alle gelten. Das hätte für Kunden von Immobilienmakler den Vorteil gehabt, dass diese schnell die Spreu vom Weizen trennen hätten können. Wer beauftragt denn einen Immobilienmakler, der noch nicht einmal den Sachkundenachweis vorlegen kann?

Der Sachkundenachweis für Makler kommt nicht

Und jetzt? Der Bundestag hat am 23.06.2017 beschlossen, dass der angekündigte Sachkundeausweis für Immobilienmakler nicht kommt. Jetzt ist die Rede von einer Weiterbildungspflicht von 20 Stunden alle 3 Jahre für Immobilienmakler.

Wieder so was Wischiwaschiwaskommtdennjetzt?!?
Es stellen sich sofort wieder die Fragen: Wer darf Weiterbildungen anbieten, was davon wird anerkannt, sind "Alte Hasen", also langjährige Immobilienmakler ebenfalls betroffen?

Wir werden sehen, was diesmal von der von unserer Regierung angedachten Änderung letztendlich übrig bleibt. Bei mir können Sie sicher sein, denn ich habe eine Ausbildung zur Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und darüber hinaus die Fachwirtin in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und Immobilienwirtin VWA Freiburg absolviert. Ich halte Sie hier auf www.senta-hoffmann.de auf dem Laufenden. Bis dahin wünsche ich Ihnen eine gute Zeit!

Ihre Senta Hoffmann